Was unterscheidet mein Coaching von anderen?

In erster Linie meine Methode! Denn im Creative Coaching nutze ich auch visualisierende Techniken – oder genauer: Mein Klient nutzt sie. Das ist erstmal ungewohnt, befremdlich – wann hat man denn zuletzt mit Wachsmalkreiden rumgekritzelt?

Und das ist schon der erste Effekt: die Komfortzone zu verlassen, Ungewohntes auszuprobieren, sich auf Neues einzulassen. Ist das nicht etwas, was wir auch im „wahren Leben“ – privat oder beruflich – immer mal wieder tun sollten? Weil wir dafür belohnt werden, zum Beispiel mit neuen Perspektiven und neuen Erkenntnissen.

Und der zweite Effekt entsteht durch das, was in diesem Gekritzel drinsteckt. Man könnte es die innere Weisheit nennen, die wir in uns tragen – aber zu oft nicht konsultieren, wenn es eigentlich drauf ankäme. Diese Bilder enthalten Metaphern, die das intuitive Wissen um die richtige Lösung aufzeigen. Oft ist man einfach nur verblüfft, welche Schätze, welche Antworten da ans Licht kommen. Ich nenne diesen Effekt »epiphany moments«: bedeutsame Aha-Momente, die mein Klient erlebt. Und damit geht’s FAST FORWARD in die richtige Richtung bei Entscheidungen und Veränderungen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.